Tony Lakatos Quintett featuring Emil Mangelsdorff

Modern Jazz – Neujahrskonzert des Jazz Studio Nürnberg am 7. Januar 2017, 19:00 Uhr im Eppeleinsaal der Kaiserstallung (Jugendherberge)

Emil Mangelsdorff as/ Tony Lakatos, ts/Axel Schlosser tp/Michael Flügel p/ Thomas Heidepriem b/Jean Paul Höchstädter dr

Weltklasse-Saxophonist Tony Lakatos hat mit vier weiteren hochkarätigen Kollegen ein Quintett zusammengestellt, mit dem er bei allen Auftritten für Begeisterung sorgt. Sie zelebrieren in zeitgenössischer Hardbop-Tradition energiegeladenen Jazz der Spitzenklasse Für das Neujahrskonzert im Nürnberger Eppeleinsaal haben sie sich einen Altmeister der Europäischen Jazzszene eingeladen: Emil Mangelsdorff. Bereits als Jugendlicher vom Jazzvirus infiziert, wegen seines Engagements für den Jazz von den Nazis schikaniert, wurde er nach Krieg und Gefangenschaft einer der Stars der deutschen Jazzsaxophonisten, und ist es bis heute geblieben. Seine fein ziselierten Linien, getragen von einem großen, klaren Alto-Ton, erweisen ihn als souveränen Musiker, der die gesamte Tradition, vor allem Cool-Einflüsse, mit Blues-Gefühl und Sophistication zu einer musikalisch schlüssigen Synthese voller Wärme und Eleganz zu bringen versteht.

Hier finden Sie das Originalbericht….

Zum 182. Mal Jazz mit dem Emil Mangelsdorff Quartett und einem besonderen Gast. Diesmal mit: Alberto Menéndez

Montag // 4. Juli 2016 // um 19.30 Uhr
Frankfurter Bürgerstiftung // Holzhausenschlösschen
Justinianstraße 5 // 60322 Frankfurt
Eintritt € 17,70 / € 28,70 / € 34,20 / € 39,70

Am Montag, dem 4. Juli, spielt das Emil Mangelsdorff Quartett wieder in der Reihe „Jazz mit dem Emil Mangelsdorff Quartett und einem besonderen Gast“. Für dieses Konzert hat das Quartett den Tenorsaxophonisten Alberto Menéndez eingeladen.

04.07.2016_AlbertoMenendez_(c)NaimaMenendezErnst

Der Spanier Alberto Menéndez (Jahrgang 1970) begann im Alter von zehn Jahren Klarinette zu spielen, bevor er sich dann sechs Jahre später für das Tenorsaxophon entschied. Nach seinem Diplomabschluss in Jazz und Popularmusik an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim 1997 spielte Menéndez mit dem Pianisten und fünffachen Grammy-Preisträger Eddie Palmieri im Rahmen zahlreicher Tourneen in ganz Europa. Doch auch in Frankfurt war Menéndez zu hören. Hier wirkte er schon zu seiner Studienzeit in der Frankfurter Jazz Big Band, Russ Spiegel‘s Big Bang und der hr-Bigband mit und war darüber hinaus Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer.
Mit seiner eigenen Band, dem Alberto Menéndez Quartet, veröffentlichte er 2002 sein Debut-Album „Waiting for Naima“. Auch in der kommerziellen Musikwelt ist Menéndez ein gefragter Saxophonist. So arbeitete er mit Bobby Kimball (Toto), Marla Glenn sowie den Weather Girls zusammen und sorgte bei Anke Engelke,Roberto Blanco und Uwe Ochsenknecht für den R&B Sound.

2013 ist der Wahl-Mannheimer Menéndez an seine Alma Mater, die
Musikhochschule Mannheim-Heidelberg, zurückgekehrt, um dort Jazzsaxophon zulehren.

Karten für die Veranstaltungen sind erhältlich über ADticket unter www.adticket.de, Tel. (069) 407 662 580 und an den zahlreichen Vorverkaufsstellen von ADticket.

Das nächste Jazz-Konzert mit dem Emil Mangelsdorff Quartett findet am 7. November 2016 im Holzhausenschlösschen statt. (ZmL 1.702)

Weitere Informationen erteilt: Saskia Praetorius, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Frankfurter Bürgerstiftung
Justinianstraße 5
60322 Frankfurt
Tel.: (069) 55 77 91; Fax: (069) 59 88 05
E-Mail: praetorius@frankfurter-buergerstiftung.de
Internet: www.frankfurter-buergerstiftung.de

Die Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen wurde am 15. Februar 1989 errichtet. Sie verfolgt die Förderung und Durchführung von jährlich knapp 300 kulturellen Veranstaltungen (Konzerte, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen, Kinderveranstaltungen u.a.), die Erforschung der Geschichte der Stadt Frankfurt am Main, die Vergabe von entsprechenden Forschungsaufträgen, regelmäßige Publikationen und die Arbeit im Frankfurter Denkmalschutz. 2013 wurde die Satzung um die Zwecke Soziales und Umwelt erweitert.